MongoDB geht an die Börse

Mit MongoDB ist nun das dritte Big-Data-Unternehmen am Donnerstag, 19. Oktober 2017, an die Börse gegangen. In 2014 und 2017 hatten bereits die zwei Hadoop-Distributoren Hortonworks bzw. Cloudera ihren Börsengang durchgeführt. Nun ist der erste Anbieter einer Open-Source Big-Data-Datenbanklösung an den öffentlichen Kapitalmarkt gegangen. Das Unternehmen konnte durch die Aktienemission $192 Mio. einsammeln.

Am Tag des Börsenganges wurden die Aktien von MongoDB mit $24 gelistet. Das waren bereits $6 mehr als als der Vorschlag früher in der Woche der Emission in Höhe von $18 pro Aktie. Trotzdem stieg der Aktienpreis im Verlauf des Tages des Börsenganges auf $32,50 pro Aktie. Dies bewertete das Unternehmen mit etwa $1,17 Milliarden, was immer noch deutlich unter vorherigen Bewertungen über etwa $1,6 Milliarden lag. Vor der Emission hatten Venture-Capital-Investoren bereits über §300 Mio. im Zeitraum von 1008 bis 2015 in das Unternehmen gepumpt. Unter den führenden Zeichnern der Transaktion wurden unter anderem Morgan Stanley, Goldman Sachs und Barclays gelistet. MongoDB möchte mit dem Börsengang den Konkurrenzkampf zu den großen Datenbank-Wettbewerbern wie Oracle eröffnen.