Databricks erhält $140 Mio. Investmentkapital

 

Nur wenige Tage nach unserem Beitrag zu ThoughtSpot, welches mit einem $60 Mio. Investment den Venture-Capital-Jackpot geknackt hat, hat Databricks ein noch größeres Investment von $140 Mio. erhalten. Der Lead-Investor, Andreessen Horowitz, hatte bereits die erste Venture-Capital-Runde in 2013 angeführt. Databricks hat nun insgesamt einen Betrag von knapp $250 Mio. über die vergangenen vier Jahre eingesammelt. Damit steigt das Unternehmen in die Top-5 der Kapitalnehmer in der Data- und Analytics-Branche von 2012 bis heute auf.

Manche Menschen scheinen einfach alles richtig zu machen. Da ist beispielsweise Ali Ghodsi – Mitgründer und CEO von Databricks, einem der meist-finanzierten IT-Unternehmen der Welt. Aber Ghodsi ist nicht nur Unternehmer, er ist auch Computer-Wissenschaftler und Professor an der UC Berkely. Unter seiner akademischen Leitung haben Forschungsteams Apache Mesos, Apache Spark und Apache Hadoop entwickelt. Mit Databricks hat der Entrepreneur nun ein Unternehmen gegründet, das Spark kommerzialisiert.

Die Anwendung, die auf den selben Namen lautet, ist eine vereinheitlichte Analytics-Plattform. Vereinheitlicht – das bedeutet einheitliche Erfahrung über verschiedene Teams, einheitliche Analytics-Arbeitsabläufe und eine einheitliche Infrastruktur: Die Plattform begründet einen gemeinsamen Arbeitsraum für Data Scientists, um mit Data Engineering und den Geschäftsfeldern zusammenzuarbeiten. Dabei läuft die Lösung auf dem Apache Spark Ökosystem und verwendet eine vollständig anpassbare und skalierbare Cloud-Infrastruktur, wodurch operationale Komplexität und die Total Cost of Ownership gesenkt werden.

Databricks wird momentan mit $740 Mio. bewertet – bei einem geschätzten jährlichen Umsatz von $4,5 Mio.